Brückentechnik

Eine weitere Form der Gefäßentnahme, die Brückentechnik, kann ebenfalls durchgeführt werden. Bei dieser Technik wird die Vena saphena magna durch mehrere kleinere Schnitte von jeweils etwa 8 Zentimetern Länge mit chirurgischer Standardausrüstung entfernt.
Diese Brückentechnik hat den potenziellen Vorteil, dass weniger Wundinfektionen auftreten, da intakte "Brücken" der Haut verbleiben.
Zu den Risiken der Brückentechnik gehören Infektionen, Blutungen, thermische Verletzungen und eine potenziell erhöhte Spannung auf das Gefäß während der Entnahme. Diese Spannung kann im Vergleich zu einer offenen herkömmlichen Entnahme zu einer Verletzung des Gefäßes führen.